Kristine Bilkau – Die Glücklichen

IMG-20160607-WA0004[1]

Sein Leben besteht aus Etappen, die vor allem davon geprägt sind: ständig zu spät zu kommen. (…) Zu spät, um an seinen Beruf glauben zu dürfen, ohne Angst vor Zahlen und Umstrukturierungen. Wie gut hatten die alten Kollegen es noch. Sie strahlten diese Sicherheit aus, den richtigen Job gewählt zu haben.

 

Handlung

Isabell und Georg führen ein vorbildliches Leben: Sie sind glücklich verheiratet, das Einkommen der Cellistin und des Journalisten reicht für die Miete einer schicken Stadtwohnung und seit einiger Zeit vervollständigt Sohn Matti ihr gemeinsames Glück. Doch bei Isabells Rückkehr in’s Berufsleben ergeben sich plötzlich Probleme: Der Cellestin zittert während ihres Solos die Hand. All ihre Bemühungen dies unter Kontrolle zu halten scheitern, und so erweitert sich das Zittern ihrer Hand schnell auf ein Erzittern ihrer gesamten Karriere. Auch Georg hat bald mit beruflichen Problemen zu kämpfen: Der Verlag verkauft die Zeitung, bei der er arbeitet, und mit einem Mal ist die Zukunft der kleinen Familie ungewiss. Die finanzielle Krise mutiert schnell zu einer Zerreißprobe für das Paar.

Weiterlesen

#lbm16 – Mein Tag auf der Leipziger Buchmesse

Ticket(,) zum Glück

Ticket(,) zum Glück

Donnerstag, 17. März 09:30: Anstelle herzhaft vergnüglich in ein Knoppers zu beißen, wie es einem die Werbung jahrzehntelang an’s Herz gelegt hat, stehe ich am Leipziger Hauptbahnhof. Genauer gesagt gegenüber davon, an der Tramstation und warte auf meinen Zubringer zur Buchmesse. Um mich herum ein Heer von Menschen aller Art. Vom bunt verkleideten Comic-Con-Besucher im verrückten Kostüm bis hin zum  verstaubten Spießer, ausgestattet mit Karosakko und kleiner Lesebrille auf der Nasenspitze. Alle stehen wir am gleichen Gleis, alle haben wir das gleiche Ziel: das Messegelände.

Weiterlesen

#lbm16 – Buchmesse Leipzig

Es ist wieder so weit: Vom 17. bis zum 20. März öffnet die Messe Leipzig ihre Pforten, ein Muss für alle Literaturbegeisterten.

Von besonderem Interesse für alle, die beruflich Fuß fassen wollen in der Welt der Verlage, dürfte Freitag, der 18. März sein. Am Karrieretag der Messe findest du verschiedene Veranstaltungen rund um dieses Thema. In Halle 5 an Stand E600 beispielsweise kannst du von 12:30 bis 13:30 an der Veranstaltung Was will ich werden? Berufsbilder in der Branche teilnehmen. Verschiedene Referenten stehen bereit, um euch an ihrem Werdegang und ihrem Arbeitsleben teilhaben zu lassen. Wer netzwerken und Kontakte knüpfen will, sollte sich spätestens um 17 Uhr am Stand der jungen Verlagsmenschen e. V. einfinden, dort findet ein Get-together statt. Zu finden ist der Stand ebenfalls in Halle 5, C600 ist die Standnummer. Eine Mitgliedschaft ist für die Teilnahme nicht notwendig.

Für meine Bloggerkollegen dürfte der Bloggertreff am Samstag, organisiert vom DKBV, von besonderem Interesse sein. Fantasy Autorin Katrin Gindele wird zugegen sein und Fragen rund um ihr Buch Cold Fire beantworten. Zudem könnt ihr euch dort mit euren Kollegen über alles rund um das Bloggen austauschen. Interessiert? Dann sei am 19. März von 12:30 bis 14:00 in Halle 4 an Stand D104 mittendrin statt nur dabei!

Natürlich müsst ihr nicht aktiv in der Literaturwelt dabei sein, damit sich ein Besuch der Messe lohnt. Samstag und Sonntag steht der Leser im Rahmen der Besuchertage im Mittelpunkt. Es kann gebummelt und gestöbert werden was das Zeug hält … Vielleicht sieht man sich ja dort ❤


 

Noch kein Ticket? Dann kannst du dir hier ein Onlineticket sichern.

Du bist dir noch nicht sicher, ob du dabei sein musst? Hier findest du das aktuelle Programm.

 

 

Junge Verlagsmenschen e. V. – Der neue Vorstand stellt sich vor

Der neue Vorstand: Antje Katzer, Britta Fietzke, Sandra Wegner, Cigdem Aker und Lena Augustin (von links nach rechts)

Der neue Vorstand: Antje Katzer, Britta Fietzke, Sandra Wegner, Cigdem Aker und Lena Augustin (von links nach rechts). Photo: Boersenblatt

»Ich bin ein junger, bibliophiler, teamfähiger, kommunikativer, intelligenter, zuverlässiger, eloquenter, interessierter, kreativer, leidenschaftlicher, digitaler, mutiger, vernetzter, offener und informierter Büchermensch«. Diese und andere Sprüche zieren die Taschen einiger Teilnehmer bei der alljährlichen Mitgliederversammlung der Jungen Verlagsmenschen, die dieses Jahr in  Frankfurt am Main stattfand.

Junge Verlagsmenschen – Was ist das?

Junge Verlagsmenschen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein hinter dem sich, der Name lässt es bereits vermuten, der Nachwuchs der Buchbranche und des Verlagswesens verbirgt. Die Buchbranche befindet sich im Wandel: Digitalisierung, social media, crowdfunding sind die Schlagworte der heutigen Zeit. Mit bloßem Büchermachen allein ist es nicht mehr getan. Die Verlagswelt ist mehr denn je auf ihren Nachwuchs angewiesen, für den die virtuelle Welt kein Neuland mehr ist. Dieser ist sich sich seiner Rolle längst bewusst und hat sich mit dem Junge Verlagsmenschen e. V. eine eigene Plattform geschaffen. Willkommen ist hier jeder, der bereits im Verlagswesen tätig ist, noch an seinem Einstieg dort arbeitet oder einfach nur großes Interesse für diese Branche hegt und diese gerne aktiv mitgestalten will.

»Schöne, neue Arbeitswelt« lautete das diesjährige Motto des Jahrestreffens zu dem sich rund hundert Mitglieder und Interessenten eingefunden haben. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde dann auch der neue Vorstand gewählt. Lena Augustin gewinnt die Wahl zur ersten Vorsitzenden. Unterstützt wird sie künftig von Sandra Wegner, die nun das Amt der zweiten Vorsitzenden bekleidet.  Antje Katzer ist die neue Schriftführerin  und Cigdem Aker Schatzmeisterin des Vereins. Britta Fietzke wurde zur Beisitzerin gewählt. Somit ist dem Verein auch für das kommende Jahr wieder ein Gesicht gegeben worden, das sich sehen lassen kann und neben der Frage, was jvm eigentlich ist, ist nun auch geklärt, wer dahintersteckt. Mit frischem Wind soll in Zukunft vor allem die Kommunikationsstruktur im Verein verbessert werden.  Des Weiteren plant die AG Zukunft eine Mitgliederbefragung zur künftigen Richtung des Vereins an die sich ein Strategieworkshop anschließen soll an dem auch der Vorstand teilnehmen will. Auch die gut besuchten Veranstaltungen auf den Buchmessen sowie der Recruiting Day, der schon längst kein Geheimtipp mehr ist, werden weiter fortgeführt. Es gibt also viel zu tun im kommenden Jahr: #andiearbeit

Du möchtest mehr über die jvm e. V. erfahren? Das kannst du hier

Mehr Infos zum Jahrestreffen findest du hier

 

Nickolas Butler – Shotgun Lovesongs

Shotgun LovesongsManchmal nahmen wir auch Mädchen mit, nach oben auf die Mühle, aber meistens waren wir unter uns. (…) Dort oben auf der Spitze der alten Getreidesilos aus Holz und Zement suchten wir uns einen Fleck, wo wir uns auf den Rücken legen und in den Sternenhimmel starren konnten, wo wir Bier tranken, große Töne spucken oder einfach nur träumen konnten. Unten lag Little Wing, unsere Stadt. (…) Und wir machten uns alle regelmäßig über die Stadt lustig, sprachen davon, wegzugehen, irgendwohin, egal wohin, Hauptsache, wir blieben nicht hier. Wir waren davon überzeugt, dass in der Stadt zu bleiben bedeutet hätte, dass wir Versager waren, Bauerntrampel – aber wer zum Teufel weiß schon, was wir damals in diesen Nächten genau dachten.

 

Weiterlesen

Viveca Sten – Tod in stiller Nacht

Mit diesem Buch betreten wir nun das Genre  – der Titel lässt es bereits vermuten – der Krimis, genauer gesagt der sogenannten Schwedenkrimis. Vivica Stens Tod in stiller Nacht ist der  nunmehr sechste Teil ihrer Sandhamn-Krimireihe um Kommissar Thomas Andreasson, die sich in Deutschland großer Beliebtheit erfreut und bereits für das ZDF verfilmt wurde. Grund genug, sich diese mal genauer anzuschauen.

Weiterlesen

Nicht verpassen: Offenes Mikro Aachen – Bühne frei für Aachener Autoren

offenes MikroAm 21. 05. öffnet das Aachener Charlatan  (Büchel 14)um 19:30 seine Pforten für die Programmreihe Offenes Mikro ─ Bühne frei für Aachener Autoren.  Hier bietet sich euch die Gelegenheit live dabei zu sein, wenn (meist ansässige) Autoren Texte, Gedichte und/oder Reime unterschiedlichster Art vortragen.  Mit von der Partie sind diesmal: Frederik Hake, Gudrun Anders, Constanza Fest, Hichame Bensaid und Andreas Desen. Eine Kurzvorstellung der Autoren findet ihr unter:

https://www.facebook.com/pages/Offenes-Mikro-B%C3%BChne-frei-f%C3%BCr-Aachener-Autoren/294142994121270?__mref=message_bubble

Also: hingeflitzt und Ohren gespitzt!!